Über uns

Professionelle Imker sind – das sind die Menschen, die den größten Teil ihres Lebens, den Bienen zugewiesen haben. Die Bienen kennenzulernen, Sie zu verstehen, Ihren Lebensrhythmus anzupassen, nach neueren fortgeschrittenen Methoden der Imkerei zu suchen. Für die meisten von uns – ist dies ein Lebensunterhalt. In den letzten Jahren ist der litauische Markt mit importiertem Honig überfüllt und es wird schwieriger, die Produktion aus den litauischen Wäldern und Wiesen zu verkaufen und das vor allem in größeren Mengen.

Sehr kompliziert ist es auch für alte Marktteilnehmer die schon jahrelangen Bekannten, sowie die nötige Kommunikation und Erfahrung haben, auch nicht zu vergessen ist die Stammkundschaft sowie Reputation. Für die Neueinsteiger ist es, zu ein enormes Problem ausgewachsen. Der einzige Ausweg – ist der Export. Basierend auf ausländischen Erfahrungen – wurde der litauische Verband der Imker „Austeja“ in Jahr 2018 gegründet. Diese Organisation bringt Eigentümer von großen Imkereibetrieben zusammen, die im Bereich der Imkerei tätig sind. Viele Mitglieder betreuen zusammen mit ihren Familienangehörigen über 150 Bienenfamilien. Die Mitglieder der Organisation sind fleißig, freundlich, ehrlich und verantwortlich.

Wir die Mitglieder, unseres Vereins helfen wir:

  • gemeinsam suchen wir nach ausländischen Märkten für Honig und seine Produkte;
  • die Rechte der Mitglieder in den Behörden der EU und Litauens sowie in internationalen Organisationen zu vertreten;
  • das wichtigste Imker Inventar, direkt von dem Hersteller beziehen zu können und dass ohne die Maklergebühr bezahlen zu müssen.
  • den Austausch der neuesten und wichtigsten Informationen, über die Imkerei aus dem Ausland und unter ihren Mitgliedern;
  • Unterstützung bei der Anwendung, von weltweiter fortschrittlichster Imkereitechnologien.

Sie interessieren sich für unsere Tätigkeit und möchten zusammenarbeiten oder mitmachen? Kontaktieren Sie uns!

Austeja – Göttin der Bienen

Austeja in der litauischen Mythologie – eine Göttin der Bienen für Familien Vermehrung Verlobte und schätzt schwangere Frauen. Austeja bewachte die Bienen, die Pflanze und dessen Blüten, aus den die Bienen Honig und Material für die Wabe sammelten. Den Kult von Austeja gibt es schon seit Jahrhunderten.

Der Name Austeja ist wahrscheinlich mit den Worten „Weber“ verwandt, „gewebt“, daher hier und da schnell fliegen, weben, Honig sammeln, die Waben weben, die die Bienen mit Honig in den Bienenwaben auffüllen.

Das Erscheinen des Bienenkults und ihrer Göttin Austeja war durch die Tatsache bedingt, dass der Uhreinwohner, die Naturgesetze nicht kannte. Diese waren überrascht von der Organisation der Bienen, die uns an das Leben des Menschen erinnert, das Geheimnis ihrer Geburt und ihres Todes. Bienen galten als außergewöhnliche, heilige, göttliche Arbeiter. Biene – die einzige Geschöpf, die den Menschen bekannt ist, dass beim Sterben, ähnlich wie die Menschen sich aufführen.

Die Feier fand Mitte August statt. Die Uhreinwohner vergötterten die Pflanzen, von denen die Bienen den Honig trugen, ernten den Honig selbst, opferten ihn der Göttin Austeja, heiligten die Pflanzen, die die außerordentliche Heilkraft und Schutzkraft von den bösen Geistern hatten.

Freundschaft (Besitz von gemeinsamen Bienen) galt als eine heilige Sache, die von der Göttin Austeja gesegnet wurde. Normalerweise dauerte es, bis einer der Freunde starb. Die Freundschaftsbeziehungen waren stark und dauerhaft, sie bestand sich auf gegenseitiger Unterstützung, Aufrichtigkeit und Vertrauen. In der Antike waren die Freunde, die begehrtesten Anbeter der Göttin Austeja.
Freunde mussten sich gelegentlich besuchen, besonders im Frühjahr, wenn sie die Bienen überprüfen mussten. Während seines Besuchs, war er ein verehrter Gast, der an der ehrenvollsten Stelle hinter dem Tisch gesetzt wurde der mit feinstem Essen gedeckt war. Dabei wurden Zeremonien durchgeführt, die seit langem der Göttin Austeja gewidmet wurden.